Parallelschaltung

Um eine Parallelschaltung handelt es sich, wenn die Bauteile parallel und nicht hintereinander geshaltet sind. Das heißt, zwei Bauteile sind parallel geschaltet, wenn sich ein Leiter zu zwei Leitern aufteilt und an beiden Verzweigungen jeweils eins der Bauteile angebracht wird.
In der folgenden Tabelle findest du eine Übersicht, wie sich Stromstärke, Spannung und Widerstand in parallelgeschhalteten Bauteilen verhalten: 

Übersicht

Schaltplan

Wassermodell

Formel

Stromstärke I

Spannung U

Widerstand R

Erklärung

Zur Stromstärke:

Im Wassermodell kann man die Stromstärke als Wasserfluss darstellen. Da wir nun eine Parallelschaltung haben, muss sich das Wasser "entscheiden", ob es durch das linke oder duch das rechte Rohr nach unten fließt. Der Wasserfluss kann also nicht mehr übberall gleich sein, da sich das Wasser aufteilt. Wenn man wissen möchte wie stark der gesamte Wasserfluss ist, muss ich also den Wasserfluss vom linken Rohr plus dem Wasserfluss vom rechten Rohr rechnen.
Ähnlich ist es im elektrischen Stromkreis: Die Elektronen kommen bei einer Parallelschaltung nun an eine Verzweigung und müssen sich aussuchen welchen "Weg" sie nehmen. Damit die gesamte Stärke des Stroms berechnet werden kann, muss also die Stromstärke der ersten Abzweigung mit der Stromstärke der zweiten Abzweigung addiert werden.

Zur Spannung:

Die Spannung entspricht im Wassermodell einer Pumpe. Wenn die Pumpen parallel geschalten sind, wird das Wasser gleichzeitig mit zwei oder mehreren Pumpen auf das nächst höhere Wasserbecken befördert. Das heißt, das Wasser hat nur ein hohes Wasserbecken.
Auf den Stromkreis übertragen bedeutet das, dass die Elektronen mit parallelen Spannungsquellen immer nur auf ein Energieniveau angehoben werden. Das hat zur Folge, dass die Spannung überall gleich ist!

Zum Widerstand:

Eine Turbine gleicht im Wassermodell einem Widerstand. Auch bei einer Parallelschaltung liegt der Versuch nahe einfach alle Turbinen zusammen zu zählen, um herauszufinden, wie sehr das Wasser insgesamt duch die Turbinen gehindert wird. Der Grundgedanke des Zusammenzählens ist dabei nicht falsch. Doch auf dem Stromkreis übertragen muss man bedenken, dass man nicht die einzelnen Widerstand aufsummiert, sondern immer den Kehrbruch der Widerstande. Die zugehörige Formel findet du in der obigen Übersicht